SK-FANZINE - Schoppeklopper

Blizzen-World in Chains (CD Review)

Ja, es ist immer noch Corona Pandemie Zeit. Das heißt, geile Live Mucke auf Konzerten ist immer noch unendlich weit entfernt. Aber das ist doch Grund genug, sich mal wieder ne neue CD zu gönnen oder? Ja und dann hab ich mir die ausgesucht, die den momentan passendsten Titel trägt. „World in Chains“ heißt der nach 4 Jahren Wartezeit längst überfällige Nachfolger des Debüt Albums „Genesis Reversed“, der die Jungs aus der Region bis ins Ausland katapultiert hat.

Genauso Retro die Jungs sind, genauso Retro wird auch die CD Kritik, indem ich die goldene Zeit aufleben lasse, wo ich zu jedem Titel was geschrieben habe. Let’s Go!

01 Intro

Das Intro ist gut gelungen. Düstere Atmosphäre verbreitend, gut platziert und nicht zulang geraten. Tip Top!

02 Gates Of hell

…beginnt mit einem ordentlichen Schlagzeug Wirbel und ist ein Vorgeschmack was einen in den nächsten 35 Minuten erwartet. Eine viel zu kurze Metalscheibe mit einer Riesenportion 80er Sound.

03 Forged with evil

Bei dem Songs präsentieren die Jungs wieder das, was sich wie ein roter Faden durch „Genesis Reversed“ gezogen hat, nämlich Speed Metal auf allerhöchstem Niveau. Außerdem enthält der Song gleich 2 Soli. Das bei 1:40 min ist in meinen Augen das Beste der ganzen LP. Das schnellste dazu.

04 Gravity Remains

In einem anderen Review habe ich gelesen, dass dieser Song der hitverdächtigste Track wäre. Das sehe ich nur bedingt so. Es ist ein Mega Song. Geil gespielt, bleibt im Kopf, geiler Text. Aber mein Favorit kommt noch.

05 World in Chains

Beginnt herrlich düster mit rasselnden Ketten und einem epischen Gesang der mich am Rande an „Warriors Of the World“ von Manowar erinnert… Nur halt eben in geil. Ein nicht ganz typisches Blizzen Werk, was ihnen aber gut steht.

06 Serial killer

Ich will ja jetzt nicht angeben, aber mit Serienmördern kenne ich  mich wirklich aus und so ist nicht schwer gefallen, den Interviewfetzen zu Beginn Charles Manson zuzuordnen. Der Song dazu ist auch fett. Besonders der Refrain geht gut ins Ohr. Ich mag’s voll gerne.

07 Paradise awaits

Auch in einem anderen Review habe ich gelesen, das Sänger Stecki nicht der überzeugendste sei. Wenn ein Song das widerlegt ist das „Paradise awaits“. Das ganze Teil hat Ohrwurmcharakter, zudem eine geniale Gitarren-Schlagzeug Abstimmung. Ja, auch der Song ist ein Hit. Und ich zitiere: “ Time has come..“

08 Lust

Ist einer der besten Songs die ich je gehört habe und mein Favorit auf diesem Album voller Favoriten. Gesang, Gitarre, Schlagzeug, Text… Hier passt einfach alles wie Arsch auf Eimer. Ich hab nicht gezählt wie oft ich in den vergangenen Tagen den Song gehört hab, aber es werden bestimmt noch viele weitere Male dazu kommen.

09 Forsaken Soul

Und wieder Mal ein ganz typischer Blizzen Song. Gerade aus, schnell… Das ideale Finale von „World in Chains“ .

Was es sonst noch zu erwähnen gilt:

Ein tolles Booklet mit Bandpic, Live Fotos und Texten. Auch das Cover ist verdammt nochmal preisverdächtig und sieht einfach mega aus. Die Bilder der Bandmitglieder in Ketten auf der Rückseite macht auch einiges her und die gesamte Aufmachung verdient das Prädikat großartig.

Diese ganze CD, hätte exakt so wie sie ist in den 80ern erscheinen können. Das beginnt bei den Frisuren der Band und endet bei der Produktion. Wenn ihr die Möglichkeit habt, dann hört auf mich und besorgt euch die Platte als Vinyl weil die Produktion dann mit Sicherheit noch mehr Charme versprüht als ohnehin.

Fazit:

Ich lehne mich jetzt weit aus dem Fenster, aber: Seit 15 Jahren gibt es Schoppeklopper. Vor 14 Jahren hab ich das erste Mal eine Veröffentlichung reviewed. Ich habe schwache Leistungen nie veröffentlicht und ich habe öfter Mal 10 Punkte vergeben. In 14 Jahren hat es keine LP SO DERMAßEN VERDIENT wie diese. Von der ersten bis zur letzten Sekunde ist das ganze Ding einfach nur UNFASSBAR geil. Wenn „Genesis Reversed“ die Jungs vor die Türen der oberen Liga gebracht hat… Der Abwechslungsreichtum, die Spielfreude und das Songmaterial von „World Of Chains“ hat das Zeug die Türen aufzutreten. Wie gesagt, völlig verdiente

 

10/10 Vokuhilas

…für die beste Veröffentlichung aus unserer Region EVER!

Blakylle- Wo uralte Wasser fließen (CD Review Video)

 

https://m.youtube.com/watch?v=VGlOjE68-Ns&t=51s

 

Viel Spaß damit!

Klangbild- Kaleidoskop (CD Review)

Ist jetzt schon ein paar Wochen her, dass die Jungs von „Klangbild“ ihren längst überfälligen Nachfolger des Debütalbums „Neue Wege“ mit einer Megasause im Weilburger Eventhaus veröffentlicht haben. So langsam ist ein bisschen Zeit ins Land gezogen, so dass ich momentan recht nüchtern auf das Werk gucken kann. Einige Titel möchte ich gesondert erwähnen.

Das Album beginnt gleich zu Beginn mit einem Highlight: Nach 7 Sekunden Intro startet „Unser Song“ komplett durch und rockt wie Sau. Neben dem Megatext, der leicht punkig anmutenden Musik und dem Flair den der Track versprüht, sei besonders der Gesang von Nico erwähnt, der auf „Kaleidoskop“ nur noch Effekte bekommt, wenn es der Stelle zuträglich ist.

Das nächste Highlight ist „Autopilot“ , welches sehr abwechslungsreich ist. Schnelle Strophen, Midtempo Refrain und die ruhige Stelle, fügen sich zu einem runden Meisterwerk zusammen…und endlich knallt die Gitarre.

Einer der schlimmsten Ohrwürmer des Albums ist „Kopfkino“. Wenn ich an das Wort denke, hat dass meistens was mit Unanständigkeiten zu tun… Bei „Klangbild“ nicht. Der Text ist trotzdem cool… Nur das „Kopfkino. Kopf-Kopfkino“ im Chorus fickt meinen Kopf eher, als dass da n Film zustande kommt.

„Neben dir“ ist ein Song, den Nico für seine Schwester geschrieben hat. Wäre ich Nicos Schwester, wäre ich stolz drauf. Ist nämlich voll schön geworden und das nächste Highlight.

Bester Song in meinen Augen ist „Gang rein“. Macht gute Laune, erzählt von Freiheit und kommt gut auf der Autobahn. Auch hier: Gesanglich perfekt.

Der Rest des Albums kann sich ebenfalls hören lassen. „Besser mit dir“ ist ein rockiger Lovesong und was „Fahne im Wind“ auf „Neue Wege“ ist, ist hier „100 Gründe“ was ebenfalls n toller Track mit geilem Schlagzeug ist. Besonders das Finale des Songs versprüht richtig Magie.

Insgesamt lässt sich sagen, dass “ Kaleidoskop“ mächtig viel kann. Makellos produziert, musikalisch großartig und eine ganze Spur reifer präsentieren sich „Klangbild“ im Jahr 2019. Zu meckern gibt es nahezu nichts. Ein Blick auf die „Neue Wege“ Kritik verrät, dass ich jenem Werk völlig verdient 9 Punkte gegeben hab. Da „Kaleidoskop“ aber NOCH besser ist, noch abwechslungsreicher und noch besser beim Songwriting hat es nur eine logische Konsequenz und die lautet:

 

10 von 10

Klangbieren 😉

 

Danke und bis zum nächsten Mal.

Euer

Lord of Kerry

4 Zimmer Küche Bad- Kein Mensch ist illegal

Im Jahr 2019 soll viel neues Material unserer heimischen Musikszene erscheinen. Das freut mich natürlich sehr und nachdem Visions Only mit ihrer lang angekündigten „Back in line“ EP angefangen haben, legen jetzt unsere Buddys von „4 Zimmer Küche Bad“ nach. Ihre neue Single heißt „Kein Mensch ist illegal“ und ist eine Spendenaktion.

Nach der Veröffentlichung ihres Album, waren „4 ZKB“ ausgiebig auf Tour. Die Texte vom Album waren allesamt sehr politisch. Tja, sagen kann man bekanntlich viel und umso besser ist es dann, auch mal aktiv zu werden. Konsequente Haltung, find ich schonmal super. Der gesamte Erlös der Digital Single geht an die Organisation „Sea Eye“ , die Flüchtlinge vor dem Tod durch Ertrinken rettet und das ist ne super gute Arbeit, die auch jede Unterstützung verdient hat.

Die Frage aller Fragen aber lautet natürlich: „Lohnt sich der Single Download überhaupt?“ Die Antwort ist ganz klar: „Ja! Tut er!“

Die Tracks:

01 „Kein Mensch ist illegal“

…ist ein recht typischer „4 ZKB Song“. Die Strophen handeln einfach von den Lebenssituationen verschiedener Menschen, der Refrain macht dann die Massage den Langsamsten deutlich. „wovor du fliehst ist doch egal“… Musikalisch ist es eine poppig angehauchte Midtempo Nummer, die unverkennbar die Handschrift unserer Lieblings Immo-Rocker trägt. Ist nicht unfassbar spannend und da der durchschnittliche Song von „4 ZKB“ qualitativ schon recht geil ist kann ich sagen, er ist durchnittlich.

02 „Der Teufel trägt Schwarz-Rot-Gold“ …entspricht nicht dem Durchschnitt, er übersteigt ihn bei Weitem. Eine Abrechnung mit der glorifizierten Nazi Kultur und dem falschen Stolz aufs Heimatland. Textlich ist der Song schon ganz weit vorne, musikalisch eine Mischung aus sehr zart bis sehr hart und dabei unglaublich groovend. Mein neuer Lieblings „4 ZKB“ Song.

Soviel mehr gibt’s eigentlich nicht zu sagen. 2 ordentliche Songs für den guten Zweck. Vernünftig produziert von Schlagzeug Legende Thorsten „Thorty König“ , Artwork ist bei nem Digitalen Download eigentlich Wurst… Negativ zu bemängeln gibt von mir nicht viel, nur mit dem Gesang in den Strophen vom Titeltrack fremdel ich etwas, das ist aber Jammern auf hohem Niveau.

Also: für mindestens 2 Euro könnt ihr das Ding euer Eigen nennen, wer kann gibt mehr. Ist echt eine gelungene Charity Aktion und geht an eine Organisation, über die ich mich ausgiebig informiert habe und die da hilft, wo es notwendig ist.

Kein Review ohne Wertung. Satte

09/10 Schoppe

Die Single gibt es auf der Bandcamp Seite https://vierzimmerkuechebad.bandcamp.com/album/kein-mensch-ist-illegal

Danke und bis bald.

4 Zimmer Küche Bad- Eigentlich müsste man mal (CD Review)

4 Zimmer Küche Bad… Vor ca 5 Wochen hat die Rock WG ihr Debüt „Eigentlich müsste man mal“ veröffentlicht.

Wir wollen der Frage auf den Grund gehen: Was macht eine 4 Personen Herren WG eigentlich aus? Die erste Antwort darauf bekommt man beim Artwork der CD. Wenn man das schicke Digipack aufklappt und die Rückseite/das Cover betrachtet, wird aus dem kleinen Schmutzbild vorne ein richtiges Siff Spektakel. Wäre eine Frau dabei, so hätte sie bestimmt schon teilweise diesen Dreck beseitigt.

Gemastered hat das von Chris Kautz produzierte Werk ein gewisser „Mark Pfurtscheiler“. Ich würde also sagen der Umzug aus dem Proberaum in Schupach ins bedeutsamere Kalkwerk hat sich bezahlt gemacht. Schließlich findet man dort immer Freunde, die im Haushalt helfen können und inspirierend auf jeden Künstler wirken können. Unter diesem Gesichtspunkt, wirken Songtitel wie „Feiert Freunde“ wie eine Bestätigung für diese These.

Das wichtigste in einer WG ist aber doch: Gute Gespräche. Und wenn man politisch und gesellschaftlich gleich tickt, kann man daraus etwas Großes kreieren. Und genau das ist „4ZKB“ gelungen. 12 Tracks erzählen Geschichten, die meist etwas mit den Missständen dieser Welt zu tun haben. In Deutschland, aber eigentlich eben überall.

Die Musik bezeichnen die Jungs als Deutschrock. Und das geht in meinen Augen klar. Denn Punk-Rock-Rockabilly-Pop ist halt ein bisschen lang und tatsächlich, ist auch das nur ein kleiner Teil der Einflüsse die die alten Herren in ihrer Musik vereinen.

Mal aggressiv, dann mal sehr Ohrwurmlastig… Immer gepaart mit einer Melodie, gespielt von großartigen Musikern. Das ist für mich „4Zimmer Küche Bad“.

Was viele Leute womöglich gut finden, ich aber eher als Manko sehe: Die CD klingt 1 zu 1 wie die Jungs live.

Bei „Klangbild“ hab ich mich letztes Jahr ein bisschen über die Vielzahl an technischen Spielereien ausgelassen… Aber so ein bisschen finde ich, kann man sowas doch gerne nutzen. In der Medizin sagt man „Die Masse macht das Gift“ und ich finde: Stimmt. Sänger Tilly hat zwar eine großartige Stimme, egal ob er normal singt oder etwas aggressiver. Trotzdem hätte der eine oder andere Effekt, die CD noch etwas besser machen können, als sie sowieso ist. Denn ich finde: Wer wie ich Musik konzentriert hört, der wird hier bestens bedient. Aber das tut nicht jeder. Jemand der Musik lieber irgendwie nebenbei hört, könnte auf den falschen Gedanken kommen, dass das Album eintönig ist. Nochmal: Ist es nicht! Aber es kommt auch darauf an, wie bewusst man Musik konsumiert.

Prinzipiell ist das ganze Werk aber auch keine CD, die man „irgendwie im Hintergrund“ hören kann. Denn dann entgehen einem die Texte, bei denen sich der Bidi (Ex-Raketenklee, Ex-Das Bidi Bop Popensemble, Ex- Abgehörte Telefonate) mal wieder selbst übertroffen hat. Sehr linke Inhalte…Aber eben nicht in flache Phrasen oder die üblichen Parolen verpackt, sondern klar benannt. Beispielgebend dafür sind die Titel „Angstmaschine“ oder das überragende „Scheißegal“.

Am Ende ist es ein Album, was jeder zuhause stehen haben sollte und dennoch, ist mir noch bei keiner CD die Wertung sooo schwer gefallen. Alles ist geil, es ist top produziert, es ist schick aufgemacht, die Musik ist nice und klare Favoriten hab ich auch…. aber irgendetwas fehlt. Seit Wochen denk ich darüber nach und bin noch zu keinem Schluss gekommen….

Damit schließe ich diese Kritik. Nochmal: Gutes Debüt, keine Füller sondern Qualitätsmaterial von vorne bis hinten und trotzdem….Hmm.

Kauft es euch, denn bereuen werdet ihr es nicht. Da es kein Review ohne Wertung gibt:

7/10 Sternen.

P.S.: Wenn ihr die CD schon habt und es euch vielleicht genau geht… Dann postet es mir gerne auf unsere Facebook Seite!

Mobilization- Mobilization (CD Review)

Vor knapp 2 Wochen bekam ich eine Facebook Nachricht von einem Matthias aus dem Westerwald. Dieser berichtete mir, er sei Mitglied einer Band und  er würde sich freuen, wenn ich mal ihr Album rezensieren würde. Auf Anfrage mach ich das erstaunlich selten, aber da mir angeboten wurde, dass ich ein physisches Exemplar haben könnte, habe ich halt eingewilligt. Wenige Tage später hatte ich tatsächlich Post und mir gedacht… ich höre es mir mal an.

Seit diesem Tag, höre ich kaum mehr etwas Anderes. Man nehme eine kleine Prise Metal, eine sehr gute Prise Hardcore und eine sehr extrem gute Prise Punkrock und was dabei herauskommt ist „Mobilization“. Die Jungs sind voller Energie, klingen sehr professionell und haben eine dermaßen fette Produktion am Start, dass man laut genug das Gefühl hat es knallt einem die Ohren weg. Dabei klingen sie extrem international, haben Ohrwurmfaktor hoch 10 und viele kleine Spielereien. Immer wieder samplen sie kleine Zitate, Interviewausschnitte und sonstiges rein.

Schon der Opener „Goebbels Descendents“ beinhaltet alles was die CD ausmacht. Wut, Aggression, Shouts, eingestreute Sing-alongs, eine großes politisches Thema (hier:Die Verharmlosung des 3. Reichs) und endet mit Parolen von „besorgten Bürgern“ und einer Kundgebung eines AfD Mitglieds (Höcke?).

Die ganze CD ist ein Protestschrei und ein politisches Statement folgt dem Nächsten. Songtitel wie „War Tales“, „21st Century Society“ und „March of the Heartless“ unterstreichen das Ganze.

Wenn man hört wie die Jungs klingen und sich dann das Bandfoto ansieht wie unglaublich jung sie wirken, ist es der Hammer. Wenn diese Band es schafft, all die Emotionen und Songs so auch auf der Bühne rüberzubringen, empfehlen sie sich für die großen Hardcore Festivals der Republik. Ich weiß ja nicht ob die Kerle sich fürs „Tells Bells“ beworben haben, aber eine Stimme in meinem Kopf brüllt mich unweigerlich an, dass „Mobilization“ genau da ihren Grundstein für eine richtige Karriere legen könnten.

Anspieltipps neben dem Opener, sind für mich das perfekt abgestimmte „I want my life back“ und der Track „Cock-O-Rama“, der nicht nur unscheinbar anfängt um zu einem der schnellsten Songs des Albums zu mutieren…nein! Auch wegen dem großartigen Wortspiel im Namen.

Negatives:

Dafür muss man in den Krümeln suchen. Ok, ihre Meinung zur Religion deckt sich nicht mit meiner, aber das ist ja Ansichtssache. Viele Songs enthalten einen ruhigen Mittelteil um danach zu einem fetten Höhepunkt zu kommen. Das ist mal ganz cool, aber spätestens nach dem 2. Mal ist das nicht nur unspektakülar, es besteht auch die Gefahr sich zu wiederholen. Die Kurve kriegen die Westerwälder zwar, aber sollte auf der nächsten Veröffentlichung nicht unbedingt wieder so sein.

Ansonsten: „Mobilization“ hauen hier ein technisch großartiges Werk raus. Abwechslungsreich und interessant. Und: Sie haben was zu sagen. Spiegelt sich auch darin wieder, dass zu dem einen oder anderen abgedruckten Songtext im Booklet noch ein paar erklärende Worte geschrieben wurden. Alles in Allem: Eine echte Granate. Gut zum Abreagieren, gut zum Feiern…und daher absolut UNEINGESCHRÄNKTE KAUFEMPFEHLUNG!

Und jetzt hoffe ich „Mobilization“ bald mal live zu sehen.

Schoppeklopper Wertung:

10/10