SK-FANZINE - Schoppeklopper

FATZKE- Einmal Club Tour und zurück: Finale im Kanapee

Das Regionalrockjahr 2016 begann, wie im Vorfeld erwähnt, früh. Am 09.01. stand das erste unverzichtbare Event vor der Tür: Das FATZKE Tour Finale im Kanapee.

Schon kurz nach 21 Uhr als ich dort ankam, war die Party in vollem Gange. Zu dieser Zeit spielte der Opener „The Holy Holes“ aus Österreich. Sehr wohlwollend und herzlich aufgenommen, spielten die Jungs technisch hervorragenden Stoner Rock…was bei den meisten Besuchern richtig gut ankam, aber mich leider irgendwie nicht abgeholt hat. Wär ich Stoner Rock Fan, hätte ichs bestimmt richtig geil gefunden, aber mir ist das irgendwie zu gediegen. Ich brauch es entweder richtig auf die Glocke oder (gerne ab und zu) ganz ruhig. Für so einen Zwischenteil kann ich mich in der Regel nicht wirklich begeistern.

Danach kam die Band, die definitiv die meisten Zuschauer sehen wollten: FATZKE. Die haben nach Veröffentlichung ihrer EP zahlreiche Konzerte in ganz Deutschland gespielt und waren bereit, nach ihrem Auftritt auf unserer Schoppeklopper Party vor 2 Monaten, wieder dem Kanapee einzuheizen…und das haben sie mehr als nur ordentlich gemacht. Die „alten“ Songs wie „Meine Welt“ und „Wie es geht“ wurden frenetisch gefeiert und auch das neue Stück „13 Quadratmeter Glück“ konnte ordentlich punkten. Der voraussichtliche Opener des im Frühsommer erscheinenden Albums ist eine Zusammenfassung von dem, was Fatzke ausmacht: Mitgröhl-Song mit klugem Text. Natürlich gab es auch wieder den obligatorischen „Du bist nicht das Volk“ Song, der dieses Mal einem einzigen Menschen gewidmet wurde. Wem ist nebensächlich, wer da war hat es ja mitbekommen. Zudem war es das erste Mal, dass ich den Song nur mit dem Becker von Bronson A.D. (L.O.C.) live gesehen habe, also original so, wie er auf Platte erschienen ist.Nach einer knappen Stunde war die Finalshow von Fatzke selbst rum. Das Publikum glücklich, die Band fertig…Basti`s Stimme hat sich ohnehin schon fünfzehn Minuten früher verabschiedet.

Das musikalische Kontrastprogramm des Abends ging nach dem Gastgeber aber weiter. Danach gaben sich „Revolte Tanzbein“ aus Frankfurt die Ehre und brachten das erste Mal, seit ich im Kanapee Konzerte Besuche „Ska“ auf die Bühne. Gepaart mit Polka-Einflüssen und Rock`n`Roll begeisterten sie damit nicht nur mich und das restliche Publikum, sondern auch die Mitarbeiter des Kanapees. Ein gelungener Abschluss eines großartigen Abends.

Einen kleinen Wermutstropfen gab es dann aber doch: Ich fand es sehr sehr schade, dass viele Besucher nach „FATZKE“ das Kanapee schon verlassen haben. Okay, ich habe auch schon Konzerte früher verlassen, aber dann lag das im Normalfall daran, dass die letzte Band scheiße war. Wenn ein Konzert nur drei Bands beinhaltet und nicht allzu lange dauert finde ich, sollte man jeder auftretenden Gruppe die Chance geben, sich zu beweisen. Und wie gesagt: Die Leute die „Revolte Tanzbein“  nicht mehr angeschaut haben, haben in jedem Fall was verpasst.

 

Bis zum Sommer gibt es jetzt nur noch vereinzelt Auftritte von Fatzke, dann soll es  mit Festivals weitergehen und auch eine neue Tour Ende des Jahres steht auch an.

Ich glaube 2016 wird ein Superjahr für die Fatzke Jungs, sowie ein Superjahr für die heimische Rocklandschaft. Der Grundstein dafür, wurde gestern in jedem Fall gelegt.

 

Leave a Reply