SK-FANZINE - Schoppeklopper

Blizzen- Demo Review

So! Erstmal welcome in 2015!

Im letzten Jahr ist viel passiert: Ukraine Krise, Deutschland wird Weltmeister, Thrashtanica löst sich auf…. allerhand Sachen.

Besonders erfreulich: Durch die Auflösung von „Thrashtanica“ entsteht eine Truppe namens „Blizzen“ mit den Ex- Thrashtanica Mitgliedern Andi und Stecki…dazu nehme man den Marvin K und den Gereon und heraus kommt: Hammer Musik!!!

Letztes Jahr haben sie ihren „First Strike“ am Kirchhöfer Kuckkuck gezockt und seitdem ist einiges passiert: Einladung zu „Out&Loud“, canceln des „Out&Loud“ von Seiten der Band (bedingt durch die Einladung von Frei.Wild), erste Adresse für Headliner Shows auf regionalen Partys, Auftritte weit über die deutsche Grenze hinaus und jetzt der Plattendeal. Wie kann eine Band so viel in so kurzer Zeit erreichen? Sicherlich spielt das 80er Jahre Heavy Metal Revival eine Rolle, sicherlich die absolut true Attitüde die einem auf den Promo-Pics entgegen schreit… Egal was es ist: Sie könnens! Und im April wird dann die ersehnte erste EP auf den Markt kommen. 3 Demo Versionen durfte ich bereits hören:

„Gone Wild“ ist ein geniales Brett und legt die Latte gewaltig hoch: Songwriting Tip Top, geniale Intrumentalisierung und ein Chorus bei dem man den Bierhumpen hoch heben will. „We are the hungy ones!“ Was mich persönlich ein bissl stört ist der speziell bei diesem Track leicht übertrieben hohe Gesang vom Stecki. Ja es passt zur Musik, ja es ist nicht übertrieben scheiße…aber wenn Bruce Dickinson das macht, klingts doch irgendwie eine Spur fetter.

„Peace is for the weak“ setzt genau da an, wo „Gone Wild“ aufhört. Erneut gradioses Songwriting und alle Vorzüge, die ich beim ersten Song schon gelobt habe. Einfach fette Mischung aus Thrash- und Speedmetal die deutlich von Iron Maiden beeinflusst wurde. Mein persönlicher Favorit auf der Demo ist und bleibt aber

„Strike the Hammer“. Der Text hätte von einem gewissen Herr DeMaio stammen können…nur von „Blizzen“ wirkt das irgendwie…truer:-) Auch wenn das Tempo hier beim Refrain gedrosselt wurde, so besticht der Song besonders durch die Schlagzeugarbeit, ist druckvoller und verfügt über den größten Hymnencharakter, den trotzdem alle Songs in sich tragen.Außerdem geht hier Steckis Stimme extrem ab und unterstreicht die Brillianz des Songs.

 

Was es in allen Songs gibt ist das Gefühl in die 80er zurückgereist zu sein. Lange Haare, Kutten, fantastische Soli…Das was die Jungs ohnehin repräsentieren. Ich vermute mal vorsichtig, dass es dazu vorerst nicht kommen wird, aber es wäre Marketing technisch der Knaller schlechthin, wenn das ganze Werk auch auf Vinyl erscheinen würde um das Retro Feeling abzurunden.

Was gibts sonst noch zu sagen? Eigentlich nichts. Ich freue mich auf die EP weil die 3 Songs sowas von heiß auf mehr machen und vergebe: knappe, aber mehr als verdiente

10/10

Punkte.

 

Holt euch das Teil und unterstützt „Blizzen“. Sie sind definitiv zur richtigen Zeit am richtigen Ort und haben jeden Erfolg verdient!

 

Ich hörs jetzt nochmal. Prost+ Cheers!