SK-FANZINE - Schoppeklopper

Frohe Weihnachten

… wünscht das Team vom Sk Fanzine nach einem gelungenen und erfolgreichen Regionalrock Jahr 2013. Lasst euch schön beschenken (Empfehlung von mir: „Leise rieselt der Klee- Weihnachten mit den Clovers“, das Raketenklee Christmas Album) und einen verdammt guten Rutsch in 2014. Wir hören/lesen uns wieder bei meiner traditionellen Neujahrsansprache!

 

Bis dahin: Rock on!

 

Cheers

 

Marcel

Different Day 3/Part Time Punx in Laubuseschbach- Bericht

Der Different Day in Laubuseschbach ist immer wieder ein Besuch wert. Faire Preise, großartige Bandauswahl und viel Liebe zum Detail stecken in der Arbeit, die sich die Different Crew nun schon zum dritten Mal gemacht hat.

 

Los gings mit den Rohnstädter Jungs von „Die Hard“. Und… ich bin überrascht. Okay, früher waren „Die Hard“ Konzerte immer ganz spaßig. Lustiger Abend, fertig. Aber das war RICHTIG gut. Beim Seepogo klang das alles furchtbar mies(okay, beim Seepogo klang alles von Allen furchtbar mies), aber es hat ohne Scherz den Eindruck gemacht, als hätten Die Hard in den letzten Monaten spielen und der Kalli singen gelernt. Die englischen Songs waren recht poppig und die deutschen Songs sind halt Punkrock: dreckig, mit Aussage, voll in die Fresse. Ohne Witz: Super geiler Auftritt.

 

Wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht waren sie mal als Headliner angekündigt, aber zweite Band waren die Mainzer „Frohlix“. Im selben Jahr wie die „Part Time Punx“ gegründet, aber (ich glaube) zumindest ein paar Jahre älter, transportierten die „Frohlix“ eine Portion lebensgefühl. „Die Mimmi`s“ (Different Day 2007) sollen eine Art Vorbild für die „Part Time Punx“ gewesen sein. Ich weiß nicht ob das auch für die „Frohlix“ zutrifft, aber meiner Meinung nach klingen PTP mehr „Frohlixhaft“ als „Mimmismäßig“. Es hat super viel Spaß gemacht, die Songs waren eine Mischung aus alten und jüngeren Songs und spätestens wenn eine Band „Pippi Langstrumpf“ spielt und alle mitsingen stimmt alles. Das machen „Wizo“ zwar auch, aber kreativer und vielseitiger ist die „Frohlix“ Version. Hätten die Jungs Headliner spielen sollen? Hmmm. Theoretisch und von der Leistung abhängig: Ja. Da aber viele die Band nicht gekannt haben: Nein. Also wenn ich Freunden vom Different Day erzählt hab lief das meist so ab: „Da spielen die Part Time Punx.“ „Woah, geil! Wer sonst so?“ „Die Hard“. „Auch nicht schlecht. Sonst niemand?“. „Doch! DIE FROHLIX MAN!!!“ „Äääh wer bitte?“

Ziemlich schade, dass sie in unserer Region, trotz Legendenstatus, so unpopülär sind, aber immerhin gabs erste Pogoanzeichen in den vorderen Reihen.

BTW: Ich kannte sie und fands grandios!

 

Und schon sind wir dann beim Mainact angelangt. Legendenstatus ebenfalls vorhanden und die volle Harmoniehalle hat gezeigt: Auch aufgrund fehlender Popularität können sich die „Part Time Punx“ nicht beschweren. Auch in Marburg hab ich schon im Plattenladen die „Das Spiel ist aus“ gebraucht für 10 Euro gesehen und auf ebay verlangen seriöse Anbieter für die alten Platten ein obszönes Vermögen. Aber genug geschwafelt. 2005 aufgelöst. Wie war Rückfall Nummer 3?

 

Ein fucking Word. Ein verdammtes Wort beschreibt den Auftritt der Part Time Punx. MAGISCH!

Das was die Toten Hosen in den großen Hallen machen ist das, was die Part Time Punx in der Harmoniehalle machten. Nur eben ein bisschen größer. Eine über 20 Songs lange Setlist mit dem allerbesten aus 20 Jahre Bandgeschichte. Vom philosophischen „Hausarbeit“ bis zum feiertauglichen“Wegen dir“war jede Epoche der Band vertreten. „Kino“ rockte genau wie „Kirchenmaus“, „Landliebe“ wie „Cognacpralinen“ und bei „Martina“ hat bestimmt der eine oder Andere ein Freudentränchen verdrückt. Das Publikum war von Anfang an in Hand der Band und Stimmung…ja. „Ohne Ende“ eben. Pogo, Stagedive, mitklatschen. Alles dabei. Auch technische Probleme (einsturzgefährdete Bühne, kaputte Gitarren, einfarbige Scheinwerfer) wurden galant überspielt und Zwangspausen mit Hosen Songs („Bommerlunder“, „Bis zum bitteren Ende“) überbrückt. Aber was wenn der Kuni die hohen Töne von „Baby, Baby“ nicht mehr erreicht? Scheißegal, dann singts halt jemand aus dem Publikum.

Nachdem das Publikum trotz Zugabe immer noch mehr wollte, wurden dann noch die Schätze aus dem Repertoire ausgegraben… Weiter gings mit „Frauenhasser“ und „Autobahn“ bis Band und Publikum halb tot waren. Wer danach nicht fertig war, der war nicht dabei. Ein göttlicher Rückfall, ein famoser Reuniongig! DankeDankeDanke Britt, Beckus, Hansy, Wobi und Kuni für das geilste Konzert, was ich dieses Jahr sehen durfte.

An den Ralph H. vom Sound: Besser hättestes nicht machen können. Ganze Abend perfekt und druckvoll abgemischt… Und die Haare werden wieder wachsen.

 

An die Different Crew: Hammergeiler Abend und Organisatorisch grandios…aber wenn ihr das nächste Mal irgendwas zu Essen anbietet küss ich euch die Füsse!

 

An die Part Time Punx: Acht mal. Acht mal bin ich den Genuss gekommen euch live zu sehen. Und jedes Mal habt ihr noch einen draufgesetzt. 2005 wolltet ihr aufhören wenns am Schönsten ist…Und es wird immer schöner. Ein klares Argument für einen weiteren Rückfall. „Let Teenie Pop never die!“

 

Amen.

 

http://www.youtube.com/watch?v=egdJ7wtGX8Y