SK-FANZINE - Schoppeklopper

NEW SOUND OF WEILBURG VOLUME 10! Schon DIESEN Donnerstag!

Wer behauptet denn, dass geile Veranstaltungen immer ewig vorher angekündigt sein müssen? Ich nicht… und deshalb freue ich mich, dass seit heute fest steht…Die lange angekündigte Release Party zur neuen Weilburg Cd findet WIRKLICH statt. Und zwar schon diesen Donnerstag. Mit super Programm. Kurz zusammen gefasst:

RELEASE PARTY NEW SOUND OF WEILBURG VOLUME 10 mit:
State of Euphoria
Unique Control und
Haywire

03.10.2013 Probbach

Der Spaß kostet sparsame 4 Euro
Jeder der über 20 ist wird sich daran erinnern: Die legendärsten Regional Rock Konzerte waren die Release Partys der „New Sound of Weilburg“ Reihe. Unabhängig von der Stadt Weilburg wurde die Volume 10 realisiert. DIES IST DEFINITIV EURE LETZTE CHANCE dieses Spektakel zu erleben. Unterstützt das Event!

Nocte Mortis Fest 2- Bericht

So… Endlich mal wieder ein Gigbericht. Und zwar zum Nocte Mortis Fest 2013, dieses Jahr nicht mehr in der Limburger Rockarena, sondern im Weilburger Kanapee.

Eintritt gezahlt und hinein. Erste Enttäuschung: Es sind nicht annähernd so viele Leute da, wie man aufgrund der Autoschlangenlänge hätte vermuten können.

Zweite Enttäuschung: Obwohl noch vor 9 Uhr dort, die erste Band „Lebenswinter“ verpasst. „Lebenswinter“ haben dort Ihren ersten Auftritt zelebriert und mit stilechtem Black Metal Corpsepaint (und der dazugehörigen Musik) sehr gut unterhalten. So zumindest die Meinung derer, mit denen ich gesprochen und die sie nicht verpasst haben.

Als zweites waren unsere Freunde von „Eraserhead“ am Zug und präsentierten „Oldschool Death Metal“ allererster Güte. Ich war in meinem Leben noch nicht auf vielen Deathmetal Konzerten, aber trotz anfänglicher Mikro Probleme war es eine Show allererster Güte, die ich persönlich sehr viel geiler fand, als dien diesjährigen Auftritt auf dem Kalkwerk Festival. Neben der großartigen Performance von Sänger Marco, sei besonders noch das präzise und ultraschnelle Schlagzeugspiel hervor zu heben. Sau geil!

„Bodybag“ waren, wenn man das überhaupt so schreiben darf, die softeste Band des Abends und landeten mit ihrem „Melodic Death Metal“ punktgenau im Nacken ihrer Anhänger.

„Ignite the massacre“ aus Gießen durften Headliner spielen. Warum hab ich nach dem Auftritt beim diesjährigen Metal Blast im Limburger Kakadu nicht verstanden… Da fand ich sie nämlich ziemlich bescheiden. Im Kanapee dagegen, war es deutlich besser… Mehr als das. Es war ziemlich geil.

Ein toller Abend zum freundlichen Preis und endlich mal wieder richtiges Geballer im Kanapee, das vermutlich so viele neue Gesichter wie seit Jahren nicht, begrüßen durfte.

Es hätte voller sein können, aber die Stimmung war super… und die Bands auch.

 

Hoffe es wird nächstes Jahr wiederholt. Wir sind sicher dabei!

TELLS BELLS 2013- Rückblick

Hey Leute!

An dieser Stelle sollte vor mehreren Wochen ein ausführlicher Bericht zum Tells Bells erschienen sein. Leider hat sich in meinem Freundeskreis ein Trauerfall zugetragen, der es mir nicht erlaubt hat einen Bericht zu schreiben. Die heimische Festivalsaison ist nun vorbei. Ein paar Worte zum Tells Bells gibts dennoch:

Das zehnte Tells Bells in Villmar war wieder supergeil. Entgegen der Gerüchte es sei das letzte Tells Bells gewesen, sagt einer der Vorsitzenden des Villmar Kult e.V.: „Solang ich hier bin, wird es das Tells Bells noch lange geben“. Klare Aussage, wir freuen uns.

Im Vorfeld wurde viel gemeckert:“Überall nur Hardcore Bands. Nervt voll, ist blöd“. Kann sein. Aber es wird ja auch keiner gezwungen hinzugehen.

Wir hatten auf jeden Fall wieder super viel Spaß. Geiles Line-Up, alle Bands genial, leckeres Essen(Veggie Burger!!!!!), Top Orga. So soll es sein. Auch die Anti-Hitze Bewässerung der Leute gabs wieder. Außerdem wurde mit „Monster Energy“ ein fantastischer neuer Sponsor gefunden. So gabs 0,5 Liter Eisgekühlter Energy Drink an der Theke für 2 Euro (fair!), gratis Dosen am Monster Silverado(toll!) und als ganz spezielle Schmankerl: Gratis Tätowierungen am Samstag (kein Witz!). Zudem wurde noch eine gemütliche Sitzecke eingerichtet. Organisatorisch lief alles glatt, die meisten Securities waren auch net.

Persönliches Highlight:

Die Polonaise zur Cantina Band während dem „A traitor like Judas“ Konzert auf dem Campground.

Tells Bells Nr 10! Besser ging es nicht!

Wir freuen uns auf nächstes Jahr… und dann auch wieder mit nem RICHTIGEN Bericht. Versprochen!