SK-FANZINE - Schoppeklopper

Metal Blast Volume 1- Bericht

Die Jungs von „Braindeadz“ haben am letzten Samstag zum ersten „Metal Blast“ ins Limburger Kalkwerk, Kakadu Halle, eingeladen. Und ich hab jetzt noch Nackenschmerzen.

 

Los ging es iwann nach 8 mit der Band „Purch“, die als Special Guest angekündigt waren und das erste Mal mit neuer Sängerin antraten. Musikalisch gab es Hardrock auf die Ohren. Musikalisch war es ne feine Sache. Etwas schade war es, dass die neue Sängerin ziemlich nervös war und daher etwas unmotiviert wirkte. Das bluesige, eher ruhige „Insomnia“ konnte aber vollends überzeugen und markierte den klaren Höhepunkt des Auftritts. Fürs erste Mal, unterm Strich, gut gemeistert.

 

Weiter gings mit unseren Freunden von „Boiler“. Zum dritten Mal wo ich sie vmit dem Eric als Sänger gesehen hab… und es war der Kracher. Stimmungstechnisch ganz weit vorne, konnte die Band mit neuen Songs wie „Schwarz oder weiß“ und „Tanz mit mir“ ebenso punkten, wie mit alten Klassikern (z.B. „Rein“). Auch um „Cleaner“ kamen die Jungs nicht rum, auch wenn der Schlagzeuger den Anfang nicht mehr wusste. Eric powerte sich bis zum Ende gnadenlos aus und ich bin froh, dass das Kanapee nicht so viel Platz auf der Bühne bietet wie das Kakadu, sonst wären wahrscheinlich Zusatzkosten in Form eines Sauerstoffzeltes entstanden. Wie auch immer… wenns nur halb so geil wird wie am Samstag, hab ich mit der Verpflichtung zur SK Party alles richtig gemacht.

 

Dritte Band und Headliner der Herzen waren die Limburger Thrasher von „Braindeadz“. Technisch einwandfreier Knüppelmetal, das alles ebenfalls mit vollem Körpereinsatz von Sänger Jason vorgetragen, mit genialen Musikern. Was will man mehr? Der Hauptteil der Ansagen war wohl die Frage: „Wollt ihr was schnelles oder was langsames hören?“ Die Antwort der Crowd war klar. Aber ich hätte da mal ne Frage: Gibt es von den Braindeadz WIRKLICH langsame Songs?????

Egal eigentlich. Es war ein absolut geiler Gig… und neben meine Dummheit nach „Boiler“ weiter zu bangen der Grund, warum ich auch heute noch Nackenschmerzen habe. Aber trotzdem: dermaßen geil!

 

Als letzte Band zockten „Ignite the massacre“, deren Schriftzug man genauso gut lesen kann wie die Texte verstehen. Ich fands echt mager… weil mir die Musik nicht gefällt. Aber für Fans von moderneren Klängen mags wahrscheinlich ganz ok gewesen sein. Technisch wars ja gar nicht mal sooo schlecht.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir voll daneben liegen, aber ein Kumpel und ich haben in einem Song das Wort „Wac-ken“, „Wac-ken“ herausgehört….Egal. Ich fands auf jeden Fall mies.

 

Unterm Strich würde ich sagen, war der „Metal Blast Volume 1“ ein voller Erfolg. Geile Stimmung, coole Location, fairer Eintrittspreis und mehr als faire Getränkepreise. Danke für den schönen Abend liebe Braindeadz. Und beim nächsten Mal… 3 Bands reichen auch:-)

Leave a Reply