SK-FANZINE - Schoppeklopper

NEWSFLASH

*******Slag Heap ********

Alle Slag Heap Gigs bis März (auch im Wetzlarer Irish Inn und in Giessen) sind von den Jungs gecancelled worden, da sich der Kissel (Bassist) beim Snowboarden die Hand gebrochen hat. Gute Besserung von hier aus.

*********Devil`s Gun**********

Wie die meisten von euch bereits wissen sind Devil`s Gun zwar „Back from the dead“, allerdings hat Schlagzeuger Marc Schamp im Kanapee seinen Ausstieg bekannt gegeben. Offizielle Stellungnahme zu SK: „Ich hasse die Fans“.

Devil`s Gun wollen mit Gründungsmitgled Thorsten „Thorty“ König, aber weitermachen.

Erste Gigs sind in Planung (siehe unten)

 

*******************Tells Bells********************

Die ersten Bands fürs Tells Bells 2012 stehen fest. Diesmal dabei sind „Deez Nuts“, „P.O. Box“ und „Devils`s Gun“.

Obs nen flottes „Muddy Double“ geben wird und sich auch „Visions Only“ die Ehre geben ist aktuell noch nicht bekannt.

 

So stay tuned

 

Grüße

 

euer Marcel (Mr.Schoppeklopper himself)

Unique Control- Album Review und Release Party:

Am Samstag den 14.01. erschien die erste CD 2012 einer Regionalband: Und zwar das Debutalbum „Allways in Motion“ der Newcomer „Unique Control“.

Das Artwork kann sich sehen lassen. An einem Frankfurter U-Bahnhof steht der legendäre Kühlschrank. Extrem coole Coveridee und innen gibt es noch ein Foto mit der Band in ähnlicher Location und dem Kühlschrank. Produktion ist sehr sehr fett geworden und 11 Tracks für 8 Euro sind auch ne faire Sache.

 

Tracks:

 

01 Narrow Minded:

Ein eher ernstes Stück, wo mir tausende Inspirationsquellen einfallen. Recht Indie-lastig mit einer Mischung aus Foo Fighters, Babyshambles und anderen ähnlichen Elementen.

02 Fridgy:

Das ultimative Wartzeichen, Maskottchen und der „Best Friend“ von Unique Control bekommt hier sein Denkmal gesetzt. Der Text ist einfach geil und die Musik könnte, simpler gehalten, aus der besten Blink 182 Zeit kommen. Macht saumäßig Spaß, ist extrem ohrwurmverdächtig und… irgendwie einfach ein Hit. Trifft genau meine Vorstellung von geiler Mukke.

03 In your eyes:

Direkt zu Beginn ein wichtiger Kritikpunkt: Die Stimme eures Sängers ist geil, aber die ruhigen Passagen sind nicht seine Stärke. Zum Glück dauert diese nicht allzu lange und soweit geht auch dieser Beziehungskisten Song absolut klar.

04 Summer: Wieder etwas gutgelaunter kommt der Song „Summer“ um die Ecke. Ist einfach toll zu hören, aber um mich richtig vom Hocker zu reißen fehlt mir draußen das richtige Wetter.

05 Never thought:

Fängt schon mal mit einem geilen Intro an, danach geht es mit dem typischen Unique Control Sound weiter, der diese CD ausmacht, aber immer wieder in Gefahr läuft zu einseitig zu werden. Positiv hier noch hervorzuheben: Sehr geiler Refrain. Sehr sehr fettes Gitarren-Solo

06 Sick of waiting:

Ein ziemlicher Midtempo Song mit Hauptaugenmerk auf die Rhythmus Fraktion, zumindest bei den Strophen. Eine gelungene Abwechslung.

07 It`s true you lie:

Mit einem geilen Riff ausgestatteter Rocksong zudem der Gesang hervorragend passt. Wieder mit schickem Instrumental Part.

08 Don`t give up:

Ein absolut lebenbejahender Song mit genialem Text, dank mehrstimmigem Gesang extrem emotional… Und musikalisch einwandfrei. Beide Daumen hoch!

09  Conformity:

Fett, fett, fett. Unbeschreiblich fettes Teil, Hammer Brett… Nähere Erklärungen fallen mir nicht ein. Wenn mir morgen jemand erzählt, dass der Song in den Top 20 der Charts ist…ich glaub das ohne Bedenken.

10 Run:

Garnicht mal so schnell wie der Name vermuten lassen könnte, kommt dieser Song um die Ecke. Wieder so ein Lied, dass nicht stört, aber auch nicht zwingend notwendig gewesen wäre. Davon gibt’s halt einige auf der CD

11 Inside me:

Ein eher getragener Song. Spiegelt nochmal das musikalische Talent wieder

 

Fazit:

5 absolut talentierte Jungs, die mit musikalischem Verständnis und einem doch eigenen Sound sich selbst gut profilieren. Große Kritikpunkt sind zum Einen der etwas monotone Gesang, der zwar gut zur Musik passt, allerdings deutlich mehr variieren könnte und zum Anderen der wenig abwechslungsreiche Sound, der dafür sorgt, dass viele Lieder ziemlich ähnlich klingen. Positiv noch zu erwähnen: brilliante Schlagzeugarbeit und großartige Gitarren-Soli.

Ich denke hier ist eine junge Regionalband mit viel Potential zu hören, die auf der Platte ihren Stil markiert und dabei doch saubere Arbeit geleistet hat. Wegen den vielen Up`s und Down`s gibt’s mit kleinem (zugegebenen Sympathie-) Bonus, aber solide

 

8 von 10 Punkte

 

Und ich glaube wir werden in Zukunft noch viel von ihnen hören, weil der eine oder andere Hit ist ja schon dabei und außerdem klingt das ganze doch recht professionell.

————————————————————————————————————-

Passend zum Album Release gab es „Unique Control“ auch wieder live im Kanapee zu bestaunen. Knüppelvoll wars, auch Dank der als Support engagierten Jungs von „Wexelstrom“. Am Ende gab es viele Diskussionen, wer denn besser gewesen sei. Für mich waren das knapp „Unique Control“, aber aufgrund der Menschenmassen hab ich eh nichts gesehen. Am Ende geht’s doch eh nicht um besser oder schlechter. Ein schicker Konzertabend in Weilburgs schickster Kneipe mit vielen bekannten, kühlen Getränken und toller Live Musik. Was will man denn mehr?

Kritik, rechtfertigungen, Lob und alles weitere ins Gästebuch!

Bis bald!

2012

Einen wunderschönen Tag!

Noch nie hat es solang gedauert bis ich meine Neujahrsansprache halte. Bestimmte Gründe gibts dafür eigentlich nicht.

2011 war ein extrem geiles Regionalrock Jahr, Die Sommerfestivals so hochkarätig wie nie zuvor, unsere SK Party wieder sehr geil und zudem eine Reunionshow der „Part Time Punx“ und „Devil`s Gun“ sind „Back from the dead“. Dazu sind neue Platten erschienen, die es auf heftigste Art und Weise in sich hatten. Besonders die neue „Slag Heap“ (die derzeit eine höhere Gigdichte als je zuvor haben) und das langersehnte „Isetta Drive“ Album haben monatelang meinen CD Player blockiert. Also alles gut? NEIN!

Wo bleibt der Nachwuchs. Als ich meine ersten Konzerte besucht habe, gab es ständig neue Bands die mehr oder minder erfolgreich die Bühnen der Region zum Beben brachten. „Break the Neck fast“, „Ungesund“, „Out of line“, „On the surface“…. um nur einige zu nennen….

Mein Wunsch für 2012: Neue Bands und frische Musik, vielleicht sogar mit neuem Sound, wo ich nur noch zu abgehen kann und begeistert bin. Wenn ihr ein Instrument spielt, rafft euch auf, schnappt euch n paar Kumpels, seid kreativ und rockt die Hallen.

In diesem Sinne:

Auf in ein Regional Rock 2012, dass sich hoffentlich sehen lassen kann.

 

Frohes Neues euch allen!

 

Cheers!

Euer

Mr.Schoppeklopper Marcel