SK-FANZINE - Schoppeklopper

Interview mit Frau Doktor

Beim diesjährigen Pell Mell Festival hatten wir nicht nur eine Menge Spaß und haben tolle Auftritte gesehen, wir hatten zudem die Möglichkeit eine der besten und berühmtesten Ska Bands der Republik zu interviewen. Im Oktober 2010 trennt sich „Frau Doktor“ nach 15 Jahren Bandgeschichte. Wir sprachen mit Manni und Andi über die Vergangenheit, Zukunft und Gegenwart.

Dann stellt euch doch erstmal vor!

A: Das ist der Manni. Der Manni ist Gitarrist und der beste Songwriter der Welt.

M: Das ist der Andi, mein Lieblings-Frau-Doktor und der coolste der Bläser. Der Andi spielt Posaune, wichtig dabei ist, das in dem Wort „Posaune“ die Wörter „Po“ und „Sau“ drin stecken.

Wie würdet ihr jemandem der euch nicht kennt, in Adjektiven, die Musik beschreiben die ihr macht?

A: Schön, begehrlich, ehrlich

M: Verbindend, alltagsbedingt

Wie ist das Gefühl zu wissen, dass diese eure letzten Auftritte sein werden?

A: Schaurig schön. Für die Familienväter ist es natürlich schön, aber für Andere die vielleicht noch nicht ihren festen Platz im Leben gefunden haben eben nicht.

M: Einsicht in das Unabdingbare mit Tränen im Knopfloch.

A (lacht): Ich sag es doch! DER Songwriter!

15 Jahre Bandgeschichte! Gibt es besondere Erlebnisse, an die ihr euch erinnern könnt?

A: Es gibt viele großartige Erlebnisse. In 15 Jahren ist soviel passiert… Das kann man nicht in Worte fassen.

M: Für 2 Festivalauftritte im Flieger nach Spanien und danach, sofort wieder zurück. Und immer umsonst soviel saufen wie man wollte.

Wird sich das Abschiedskonzert am 30. Oktober von den Jahreskonzerten unterscheiden? Wenn ja, wie?

A: Ja, weil es traurig sein wird. Es werden Tränen fließen und es wird, emotional, das größte Konzert, was wir je gespielt haben.

M: Es wird quasi unser Frau Doktor Emo Konzert

Stimmen die Gerüchte, dass ihr euch schon mehrfach trennen wolltet? Wenn ja, wieso habt ihr es nicht getan?

M: Nein, nicht wirklich. Kann sein das ich das mal im Suff erzählt hab…

A: … aber es war nie ernst gemeint.

Wird es euch schwer fallen Frau Doktor Ende des Jahres an den Nagel zu hängen?

M: Mir erstmal nicht, aber später? (zuckt mit der Schulter)

A: Mir schon. So bin ich aus Wiesbaden raus gekommen und konnte Spaß haben mit Menschen die ich mag.

Wie sehen eure persönlichen Zukunftspläne aus?

A: Heiraten, Kinder bekommen. Und ich hab ein Angebot einer Big Band. Aber mal schauen. Erstmal ist das Privatleben dran.

M: Ich hab eine einjährige Tochter und das ist jetzt meine neue Band.

Kann man von einzelnen Mitgliedern von euch musikalische Zeichen nach Frau Doktor erwarten?

M: Ich denke schon, aber von mir am Allerwenigsten.

A: Es gibt bei mir nichts konkretes.

M: Der Andi, unser Schlagzeuger und der Üni, unser Sänger spielen nebenbei in einer Emo Punkband namens „Crapstar“… auch wenn sie das „Emo“ nicht gerne lesen werden. (beide lachen)

Habt ihr eigene Lieblingslieder von Frau Doktor?

A: Ja. „Venus“ und „für ein ganzes Leben“, da ich es mit meinem Leben und der Band verbinde. Achja: Und „ein gutes Team“. Aber man sollte alle Lieder mögen, die man live spielt.

M: „Wer mich leiden kann kommt mit“.

Ich mag „501“.

A: Gut. Dann wünsch ich dir viel Spaß beim Konzert gleich… Das spielen wir nämlich heute als allererstes.

M: Alles klar. Wir holen jetzt unser Zeug. Danke für euer Interesse.

Und auf speziellen Wunsch von den beiden: Das Best-Of Album von Frau Doktor „Grenzen der Gemütlichkeit“ inklusive 4 neuen Tracks+ einer Neuaufnahme.ist bereits erschienen.

Das Interview mit den extrem netten und sympathischen Doktorsfrauen führten

Marcel und Franzi

One Response to “ Interview mit Frau Doktor ”

  1. Amélie Says:

    Hey, finde es voll super, dass ich diesen Beitrag hier entdeckt habe.Ich bin wirklich entzueckt, dass ich diesen Blog hier erspaeht habe. Moechte vornerein schon sofort fuer diesen klasse Artikel bedanken. Ich finde, die Art und Weise, wie er geschrieben wurde, ist äußerst entzückend. Eventuell ein paar mehr Bilder. 😉 Dessen ungeachtet habe ich diesen Blog unter meinen Favoriten gespeichert, um zu sehen, wenn was Neues geschrieben wird.Liebste Gruesse Eure Amélie


Leave a Reply