SK-FANZINE - Schoppeklopper

CD Review: Visions Only & Last Fire Burning „Sense of unity“ Split EP

Visions Only/Last Fire Burning- Sense of unity

Hallo und Servus Freunde von guter Musik. Den Anfang so eines Reviews zu schreiben ist immer recht schwierig. Noch eine Spur schwieriger ist das Review im Fall der „Sense of unity“. Da tun zwei Bands ihr Bestes um eine Einheit und Freundschaft zu symbolisieren und ich muß über jede Band was schreiben. Glücklicherweise fällt mir das doch gar nicht mal so schwer wie ich dachte, da beide Bands sich hier von ihrer schokoladigsten Seite zeigen. Genug mit dem Geschwalle, straight zu den Tracks!

Track 1 (VO &LfB)- Sense of unity:

Besser könnts kaum los gehen. Gangshouts, mehrstimmiger Gesang, Tempowechsel und ein Text der das totale Gemeinschaftsgefühl durch die Boxen schmettert. Mehr als geil fällt mir dazu nicht ein.

Track 2 (VO)- Who is ahead:

Visions Only wie man sie kennt und mag. Mit ordentlich Speed, Shouts, aber auch sauberem Gesang. Harte Gitarren, perfekte Drums. Vielleicht nicht der allerbeste VO Song ever, aber hier stimmt trotzdem alles. Nur irgendwie versteh ich den Text beim Refrain kein Meter. Das kann ich der Band nicht ankreiden, das ist vermutlich persönliches Versagen, ich wollts ja nur mal erwähnt haben. Achja: starker Song übrigens!

Track 3 (LfB)- I melt with you:

Nachdem mir in der Vergangenheit häufig der Zugang zur Musik von Last Fire Burning gefehlt hat, wusste ich im Vorfeld nicht was mich erwartet. Aber egal was ich erwartet hätte, die Erwartung wäre übertroffen worden. Denn dieser Song ist ein absolutes Brett. Midtempo- Lovesong, geprägt von dem Besten Gesang den LfB je hatten und einer ordentlichen Portion „Sehnsucht“, die ich einfach beim hören fühle. Absolut…schön!

Track 4 (VO)- Resort to Violence:

Der bessere der beiden VO Tracks. Der Muddy klingt nach Projekt Death Metal (soll heißen er holt das Beste aus seiner Stimme raus), der Song ist ein fantastischer Hardcore-Punk Song, der ein weiteres Mal den Stellenwert der Band in unserer heimischen Musikwelt untermauert. Geht ab! Wenn auch leider n bisschen kurzes Hörvergnügen.

Track 5 (LfB)- I tried to help you

Es gab da mal ein CD Review von mir. Da gab es für Last Fire Burning 6 Punkte und die auch nur weil ein damals extrem geiler Track namens „My Lifetime“ einiges rausgehauen hat. „My Lifetime“ ist Dreck gegen „I tried to help you“. Ich weiß das LfB keinen großen Wert auf meine Meinung legen, aber wenn ich einen direkten Vergleich ziehen müßte, welche Band mich auf vorliegendem Tonträger mehr überzeugt hat… Stop! Fuck it! Ich komm dahin wo ich nicht hin will.

Völlig gleich wer hier besser oder schlechter war. Ich zitiere „Sense of unity! Two Bands! One crew! That`s how it should be!“ Genau so stehts in der Hülle! Genau so solls auch sein!

Allgemein lässt sich sagen:

Ich liebe Split EP`s wenn darauf jede Band ihr Bestes gibt. Das ist hier der Fall. Außerdem eine saugeile Idee einen gemeinsamen Track aufzunehmen. Ich unterstütze die Aktion, ich mag das Produkt und vergebe für eine 5 Track EP, die mit 4 Euro absolut im fairen Bereich liegt, im kreativ gestalteten Digipack liegt….

9/10

weil mich die Produktion nicht kickt!

Ich hoffe mein Kopf bleibt trotzdem dran!

Cheers!

One Response to “ CD Review: Visions Only & Last Fire Burning „Sense of unity“ Split EP ”

  1. Kim Says:

    Hey!
    Ich bin kein Heuchler und es ist das für mich erste Mal, dass ich ein Comment in einer Webseite hinterlasse, jedoch muss ich dir danken!

    Bis kommenden Montag muss ich noch zügig einen Aufsatz vorbereiten – dein Blogpost hier hilft mir extremst.
    Daher möchte ich gerne fragen, ob ich diesen Text mit URL Verweis verwenden kann.


Leave a Reply